Models gesucht!

Qualifikation durch Training und gerne mal etwas Neues probieren – das ist mein Motto. Wenn Du Lust hast, als Model mit mir zu „trainieren“, dann melde Dich doch einfach. Wir können dann abstimmen, wozu Du Lust hast, und ob wir gemeinsam ein paar Trainingseinheiten absolvieren wollen.

Wir können gemeinsam Situationen erarbeiten oder auch mal einfach spontan eine Fotosession starten.

Was hast Du davon?

- du bekommst kostenlos tolle Fotos mit einem professionellen Styling

- du sammelst Erfahrung im Fotostudio oder Outdoor

- du bringst Dich in das Shooting ein und kannst Deine Wünsche oder Vorstellungen vor der Kamera ausprobieren

- du kannst probieren, wie Du vor der Kamera wirkst

- deine Fotos werden vielleicht veröffentlicht und Dein Name dadurch evtl. bekannter

- du wirst eine Menge Spaß haben und über so manche Situation herzlich lachen

Ein solches Shooting basiert auf so genanter TfP Basis. Time for Prints bedeutet, dass an Stelle eines Honorars eine entsprechende Anzahl von Fotoabzügen an das Model geht. Statt Abzügen können auch digitale Speichermedien (ausschließlich oder zusätzlich) ausgehändigt werden.

Bei der Fotografie gibt es neben dem Spaß und der Freude aber auch rechtliche Grundlagen.

Neben dem Persönlichkeitsrecht, welches es Dir erlaubt, zu bestimmen, wer dich wann und wie fotografiert und wo diese Bilder veröffentlicht werden, ist z.B. auch das Urheberrecht, das meine Arbeit schützt, relevant.

Damit zweifelsfrei klar ist, wer was mit den Fotos machen darf, bestehe ich auf eine so genannte Modelrelease-Vereinbarung.

Wenn Du Interesse hast, melde Dich doch einfach über das Kontaktformular oder ruf mich kurz an. Für eine Entscheidung ist ein Foto von Dir sehr hilfreich.

Aufgrund der vielen Anfragen muss ich mich zur Zeit auf einige Modelshootings begrenzen und es werden derzeit vor allem "mutige" Menschen für folgende Shootings gesucht:

- Erotikmodelle, Männer, Frauen und Paare für Akt, Teilakt und Dessous

Bei den Erotikfotos geht es um z.B. Stimmungsfotos mit Licht & Schatten und das Trainieren von Posen. Gerne kann sich das auch auf Tattoos oder ausgeprägte Körperpartien wie Rücken, Bauch oder Po beschränken.

- Trash the Dress nach der Hochzeit

Du möchtest Dein Brautkleid nicht länger auf dem Dachboden einstauben lassen? Dann habe ich vielleicht eine gute Verwendung dafür :

Der Hochzeitsfotograf John Michael Cooper hat die erste ungewöhnliche Fotosession nach einer Hochzeit in Los Angeles 2001 geschossen. So entstand  „trash the dress“, das als „zerstöre das Kleid“ übersetzt wird.

Jedoch entstand die Idee der Vernichtung des Kleides schon im Oktober 1998, als Meg Cummings aus der Serie „Sunset Beach“, in den Ozean hineingelaufen ist, nachdem ihre Hochzeit geplatzt war. Es sind einige Jahre vergangen, bis die europäischen Bräute sich entschieden haben, denselben Schritt zu unternehmen. Und schon heute wundert sich kaum jemand, die Fotos mit der Braut und dem Bräutigam vor dem Hintergrund des Meeres oder des Ozeans zu sehen. Und es bedeutet, dass die Suche nach neuen Ideen und Orten für die ungewöhnliche Hochzeitsfotos fortgesetzt wird.

Wenn Du /Ihr das gemeinsam mit mir probieren möchtet - ich freue mich auf eine Mail über das  Kontaktformular für Modelshootings oder einen Anruf!

Zum Seitenanfang